[ Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 ]

Hotel Calimera Habiba Beach Resort, Marsa Alam, Ägypten

25.10. - 07.11. 2018



Wenn das nicht einladend ist...


Die Terrasse vor dem Restaurant nutzten wir nicht nur zum Frühstücken, sondern für alle Mahlzeiten, die wir nicht am Pool eingenommen haben.


Sobald man das Resortgelände verlässt, ist alles eintönig grau-gelb.


Neben uns war ein Tauchercamp. Die Zelte sollen aber mit allem Komfort ausgestattet sein.


Der Stil der Gebäude ist wohl eine Mischung aus Mexikanisch und Maurisch. Die oberen Zimmer haben ein Kuppeldach und sind entsprechend hoch.


Der Pool (genannt Eden Pool) mit der kleinen Rezeption im Hintergrund.


Die Poolbar


Das Frühstück war eher bescheiden, aber völlig ausreichend. Das Mittagessen war ok und am Pool gab es auch immer genügend Abwechslung. Das Abendessen war abwechslungsreich, oft wurde gegrillt - natürlich ohne Schweinefleisch, da Ägypten überwiegend muslimisch geprägt ist.


So sah es meistens aus, wenn wir aus dem Zimmer kamen.


Auch ein unbewohnter Teil der Anlage.


Der große Pool an der großen Rezeption. Von hier aus kommt man zu Fuß oder per Bus zum Aquapark. Dieser ist Teil der Anlage, die Benutzung kostet also nichts extra. Wer Interesse an der Nutzung hat, meldet sich und die Rutschbahnen werden zur Not auch für einzelne Besucher angeworfen. So ein Vormittag dort mach richtig Laune!


An diesem Pool war auch nicht mehr los als auf der anderen Seite.


Hinter der Anlage steht ein Mobilfunk-Mastenpark. Die Wege aus der Anlage hinaus waren gesperrt, was mich natürlich nicht abgehalten hat, von dort eine Übersicht über die Anlage zu machen.


Auch hier hat man leere Wüste im Rücken.


Diese äußeren Gebäude bilden quasi die Vorhut des Resorts. Ob sie der Security dienen oder einfach leer stehen, konnte ich nicht in Erfahrung bringen.


Von dieser kleinen Anhöhe wurde das letzte Panorama gemacht.


Überblick über den großen Pool


Und wieder zurück an "unserem" Pool.


Ein paar Eindrücke von unserem Zimmer.


Die Bucht von Abu Dabab. Man kommt für 2 € vom Hotel per Bus an den vom Resort angemieteten Teil des Strandes und wird mittags wieder zurückgefahren. Sorry für die miese Qualität des Bildes, ist mit dem Handy gemacht... Die Riffe, vorbildlich mit Seilen abgesperrt, damit sie nicht von den Schnorchlern beschädigt werden, sind sehenswert, aber der Steg am Calimera Habiba ist um Längen besser! Dafür gibt es hier jede Menge Schildkröten zu sehen. Ich hatte längere Zeit eine für mich alleine und konnte so in Ruhe mehrmals beobachten, wie sie aufgetaucht ist, um Luft zu holen. Daber hatte ich sie, ohne tauchen zu müssen, nur wenige Zentimeter vor der Brille. Aber Fische und Korallen beobachtet man wirklich besser am Hotelstrand.


Natürlich hatten wir auch Regen. Das war unser zweiter Wüstenbesuch, bei dem es geregnet hat. Vielleicht sollten wir uns als Regenmacher betätigen...


Aber im Ernst: Diese Regenfront war schon ein Erlebnis für sich. Und natürlich ein tolles Fotomotiv.


Es sah recht bedrohlich aus.


[ Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 ]

© 2018  Gregor Jonas
www.gregor-jonas.de