Kevinismus, auch Chantalismus genannt


Als Kevinismus (auch: Chantalismus) bezeichnet man die krankhafte Unfähigkeit, menschlichem Nachwuchs menschliche Namen zu geben.

Kevinismus führt bei den Erkrankten und vor allem bei deren Nachwuchs zur sozialen Isolation. Die Betroffenen entwickeln eine Psychose gegen gesunde Menschen und verkehren nur mit Personen, die ebenfalls an Kevinismus leiden.

Symptome

Es gibt verschiedene Symptome, die auf eine Erkrankung an Kevinismus hindeuten:

Die Erkrankten reagieren auf Kritik verbal äußerst aggressiv. Sie sind zu weiteren Diskussionen nicht in der Lage und flüchten sich in Beschimpfungen und Ignoranz.

Folgende Namen lassen auf Kevinismus schließen (in alphabetischer Reihenfolge. Na gut, in alphabetischer Reihenfolge der phonetischen Aussprache aus Sicht der Betroffenen):

Däffne (Daphne)
Dajana (Diana)
Dschärämie (Jeremy)
Fiffiän (Vivian)
Käf´n (Kevin)
Kümbäli (Kimberly)
Mazell (Marcell)
Nänzy (Nancy)
Pazkall (Pascall)
Pritani (Brittany)
Rottscha (Roger)
Schakke-Line (Jacqueline)
Schanell (Chanel)
Schanina (Janina)
Schantal (Chantal)
Schäröam (Jerome)
Schayenne (Cheyenne)
Scheißen (Jason)
Scheyden (Jayden)
Ssetrick (Cedric)
Tschiara (Chiara)
Tschonäsän (Jonathan)
Tschüstin (Justin)
Üffes (Yves)
Zändy (Sandy)
Zelline (Celine)
Zemäntha (Samantha)
Zindy (Cindy)
Zven (Sven)

Wahre Begebenheiten aus dem Leben Kevinismus-Geschädigter:


www.gregor-jonas.de