[ Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 ]

Fuerteventura, Halbinsel Jandia

**** Hotel Jandia Princess

April 2016


Nun, wer ein gewisses Schema erkannt zu haben glaubt, hat recht. Nach dem Strandspaziergang war erst mal wieder Ausruhen im Hotel angesagt ;-)


Zeit, mal wieder die Füße hoch zu legen und die Seele baumeln zu lassen. Nicht nur sprichwörtlich, sondern ganz real.









Unser "Meeresblick", dieses Mal ohne Zoom.


Und der Vollmond unter Palmen und Kakteen.


Zeit, auch einmal unser Zimmer zu fotografieren, dass sauber und geräumig war.





Der Eingang des Jandia Princess. Da haben wir uns wieder einmal aufgerafft und sind mit dem Taxi nach Morro Jable gefahren (ca. 10 €).


Ein Ort, an dem es drei Dimensionen gibt. Es geht quasi ständig auf und ab, was einen Bummel ganz schön anstrengend werden lässt.


Dafür gibt es hier in Morro Jable einen gigantischen Sandstrand.


An der Strandpromenade gibt es Restaurants und kleine Läden, die den üblichen Touristenkrimskrams feilbieten.


Manche behaupten, Fuerteventura sei Europas größter Sandkasten. Hier kann man das glauben.





Auch hier gibt es zahlreiche zahme Streifenhörnchen.





Der Leuchtturm von Morro Jable.



Morro Jable im Überblick als Panorama.


Und als letzte Urlaubsaktivität bin ich dann noch einmal am Strand nach Norden gegangen. Dieses Mal bis zur Bucht von Costa Calma.


Gut, wer Strandbilder langweilig findet, hat ja gar nicht so Unrecht. Aber zusammen mit den Wolken sind doch ein paar sehenswerte Bilder entstanden. Hoffe ich zumindest.











Endlich: Die Bucht von Costa Calma.










Ein allerletztes Mal ein Radler an der Bar, natürlich in grande.



Und so heißt es, Abschied von einem schönen Urlaub zu nehmen.

Sie haben bis hierher durchgehalten? Alle Achtung. Hoffentlich haben Sie ein wenig Urlaubsstimmung aufnehmen können.


[ Seite 1 | Seite 2 | Seite 3 | Seite 4 ]

© 2016  Gregor Jonas
www.gregor-jonas.de