Ich habe gerade noch mal die ersten Probefotos mit der neuen Digicam durchgesehen. Einige dieser Bilder sind schon ganz gut geworden. Die Fotos stammen von Ende Juli bis Mitte August 2002.

 

Hier sitzt Domino noch recht unmotiviert auf seinem täglichen Spaziergang herum. Da war er noch im Vollbesitz seiner männlichen Fähigkeiten. Obwohl er die ja nie ausleben durfte, der Arme.

 

 

Aber mit seinen jetzt 15 Monaten sieht er schon wie ein richtiger Rüde aus. Zumindest, wenn man die richtige Perspektive trifft. Für einen Standardberner ist Domino ja sehr hochbeinig, schlank und hat einen relativ schmalen Kopf.
Was aber nicht bedeutet, dass er nicht immer noch wie ein Welpe spielen und schmusen will.
Sein Halti mag Domino gar nicht. Wenn er das Teil tragen muß, kann er sich auf gar nichts anderes mehr konzentrieren.
Dafür spielt er mit Begeisterung in der Hundeschule den Klassenclown.
Warum soll Domino eine Übung mitmachen? (Hier "Platz"). Er weiß ja, wie es geht. Dass muss reichen.
Frauchen ist dann immer völlig entnervt und gefrustet.
Weil er immer hinter jedem weiblichen Hintern hergelaufen ist wie der sprichwörtliche Teufel hinter der armen Seele und weil er dann noch schlechter gehört hat als sonst, haben wir ihn kastrieren lassen. Hier auf dem Bild sieht er noch etwas benebelt aus. Die Hose sollte das Lecken der OP-Stelle verhindern.
Aber schon bald danach schmeckten die Leckerchen schon wieder. Un die Hose sieht sehr distinguiert aus.
Schon zwei Tage später konnte er wieder spazieren gehen. Allerdings mussten schon mal Pausen eingelegt werden.
Jetzt ist er wieder im Vollbesitz seiner Kräfte und kann auf Haus und Hof aufpassen. Was uns bis jetzt auffällt, ist, dass Domino nach der Kastration wieder verspielter wird und noch schmusebedürftiger ist.

 


Und so sieht ein schöner Hund aus!

(c) 2000-2003 Gregor Jonas
http://www.gregor-jonas.de